Das "Salute!" Programm - Lebensschule Schwämmlein

Direkt zum Seiteninhalt

Das "Salute!" Programm

Der erfolgreiche Weg zu Ihrer Gesundheit!
„Salute!“ ist das wissenschaftlich geprüfte und zertifizierte Programm zur Förderung psychosozialer Gesundheitsressourcen, das offiziell von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt wird.
In dem Kurs lernen Sie, Wohlbefinden in ihrem alltäglichen Leben zu steigern und in schwierigen Lebenssituationen aufrecht zu erhalten. Ursächlich hierfür ist eine Stärkung der vier psychosozialen Gesundheitsfaktoren.
Sinnerleben
Auseinandersetzen mit eigenen Werten und Zielen als mögliche Sinnstifter
Selbstwirksamkeit
Stärkung einer optimistischen, gesundheitsförderlichen Selbstüberzeugung
Soziale Unterstützung
Aufbau und Pflege eines unterstützenden sozialen Netzes
Selbstfürsorge
Herstellung eines angenehmen und genussvollen Erlebens im Alltag
Durch Vorträge, praktische Übungen, Gruppengespräche und konkrete Anwendungshilfen für den Alltag, werden Sie darin unterstützt, sich Ihrer eigenen psychosozialen Ressourcen bewusst zu werden und diese gezielt zu nutzen.
1. Ziele
2. Nutzer und Anwendungsbereiche
Das „Salute!“ Gesundheits-Förderprogramm kann grundsätzlich von allen Personen genutzt werden, die ihre psychosoziale (mentale) Gesundheit und ihr alltägliches Wohlbefinden verbessern möchten.
In der Praxis hat es sich bewährt, das Programm für bestimmte Zielgruppen und Bereiche anzubieten.
  • Spezifisch für Altersgruppen: (z.B. Jugendliche,  Erwachsene oder die Generation 60 plus)
  • Spezifisch für Berufsgruppen: (z.B. Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen, Hospizeinrichtungen, Ärzte, in der Seelsorge tätige Menschen, Polizeibeamte, Lehrkräfte, Erzieher,  Bankangestellte, Führungskräfte in Unternehmen, Freiberufler, Zug- und Flugbegleiter,  Außendienstmitarbeiter, Mitarbeiter im Justizvollzug usw.)
  • Spezifisch für Menschen in belastenden Lebenslagen: (Pflegende Angehörige, Alleinerziehende, Eltern mit kleinen Kindern, berufstätige Mütter, alleinstehende Rentner, Arbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund oder chronischen Erkrankungen usw.).

Ich biete das Programm ebenfalls in Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Erwachsenenbildung, der gesetzlichen Krankenkassen und Institutionen der beruflichen Fort- und Weiterbildung  an. Es findet Einsatz in der ambulanten und stationären Rehabilitation sowie in der betrieblichen und schulischen Gesundheitsbildung.

Die Kursunterlagen, Beispiele und Themenschwerpunkte  werden für die jeweiligen Zielgruppen modifiziert angeboten.
3. Inhaltlicher Aufbau
Entsprechend den bereits genannten Gesundheitsfaktoren, den vier großen „S“, besteht der Kurs aus 4 vier Bausteinen.
4. Ressourcen-Orientierung als Haltung
Baustein 1:
Sinnorientierung. Klärung der Werte und Ziele, Entwicklung eines positiven Zukunftskonzeptes.
Modul 2:
Selbstwirksamkeit. Vertrauen in die eigenen Stärken.
Modul 3:
Soziales Netz und soziale Unterstützung.
Modul 4:
Selbstfürsorge. Wohlbefinden und angenehmes Erleben im Alltag.
Im Gegensatz zu den vorherrschenden, einseitig defizitorientierten Modellen in der Psychotherapie, sowie in der psychosozialen Arbeit und Gesundheitsförderung ist das „Salute!“-Programm konsequent ressourcen-orientiert.
Darunter verstehe ich eine Haltung, mit der ich die Teilnehmer beharrlich immer wieder auf ihre vorhandenen Fähigkeiten, auf ihre eigenen Begabungen und Kompetenzen hinweise.

Unter anderem ist das
  • beständiges Auffordern, positive Ansätze und Stärken zu entdecken,
  • die Vermittlung einer optimistischen Zuversicht, Kompetenzen finden zu können,
  • und das unbedingte Wertschätzen und Anerkennen aller positiven Ansätze.

Indem ich die Teilnehmer nicht als hilflose Erleider ihrer Lebensumstände, sondern als aktiv Handelnde anspreche, können diese sich vom Opfer zum Akteur wandeln. Misserfolge, Leid, Verluste und missglückte Beziehungen, die die Teilnehmer erfahren haben, werden empathisch aufgenommen, aber nicht vertieft. Stattdessen werden die Teilnehmer auf ihre Kräfte fokussiert, um die schwierigen Lebenssituationen zu meistern oder zumindest zu tolerieren.
Kurz gesagt: Wenn der Karren im Morast steckt, geht es nicht darum, den Morast zu analysieren, sondern die möglichen Wege und Potentiale zu entdecken, die den Karren   herauszuziehen vermögen.

5. Durchführungsmöglichkeiten
Um möglichst vielen Menschen die Teilnahme zu ermöglichen, können die Kurse zeitlich variabel gestaltet werden. Entweder als fortlaufender Kurs mit zehn, wöchentlich stattfindenden Sitzungen oder in Form eines zweitägigen Blockseminars. Weitere Varianten sind möglich. Bitte scheuen Sie sich nicht, mich bei Fragen persönlich anzurufen.
6. Qualitätsnachweis
Das Programm ist geprüft, zertifiziert und wird von den gesetzlichen Krankenkassen als Präventionsmaßnahmen gefördert.
Die Qualitätskriterien zur Umsetzung des § 20 Abs. 1 SGB V sind erfüllt.
zum vergrößern auf  die Grafik klicken
Zurück zum Seiteninhalt